Mittwochsmusik

Ein Vorteil der derzeitigen Temperaturen sind die “Tropennächte”, an denen man wunderbar draußen sitzen kann. Bei der Mittwochsmusik im Farmer’s Club auf Gut Sonnenhausen war das gestern so ein Abend. Unsere Freunde, die den Termin verpennt haben, haben echt was verpasst 😀

2-Minuten-Video

Heinz Dauhrer – Trompete
Ingo Erlhoff – Saxophon, Klarinette
Bernd Hess – Gitarre
Jörg Hess – Bass

Sebastian Studnitzky

Wir haben gestern mal unsere Komfortzone verlassen und uns zu einem musikalischen Experiment nach Gut Sonnenhausen auf gemacht. Nach einem ausgezeichneten Abendessen hörten wir im gut temperierten Reitstall eine Mischung aus Klassik, Jazz & Elektronik.

Sebastian Studnitzky ist ein mehrfach preisgekrönter Musiker, der als Professor an den Hochschulen in Berlin und Dresden unterrichtet. An Trompete, Klavier und Elektronik entwickelt er live eine Soundinstallation, die immer wieder mit live eingespieltem Material gefüttert wird. Wir haben es nicht bereut, dort gewesen zu sein, aber für uns war es dann doch nicht ganz das Richtige.

2-Minuten-Video

The Hot Stuff Jazzband

Zur Mittwochsmusik im Farmer’s Club hatte Heinz Dauhrer gestern The Hot Stuff Jazzband dabei. Es war wieder perfekt! Die Location, das Essen, die Gesellschaft und natürlich die Musik – das Rundum-Wohlfühl-Paket. Nur mit dem Sommerwetter hat es nicht geklappt. Vielleicht am 24.07.2019 … da sind wir wieder dort und alle, die gestern dabei waren kommen wieder mit 😀

3-Minuten-Video

Heinz Dauhrer – Trompete
Butch Kellem – Posaune
John Brunton – Gitarre
Eric Stevens – Bass
Hermann Roth – Schlagzeug

Premiere Mittwochsmusik

Gestern war Premiere der Mittwochsmusik im Farmer’s Club auf Gut Sonnenhausen. Der Farmer’s Club befindet sich im neuen Stall des historischen Bauernhauses von 1800. Das Gebäude wurde nach dem Brand im August 2016 komplett renoviert und wieder aufgebaut. Wo früher der alte Stall war, ist jetzt ein wunderschöner großer Raum mit Bar und zwei großen Toren aus Glas.

Gleich daneben ist die Feuerküche: Hier wird wie Anno dazumal gekocht, gebraten, gesiedet und geräuchert. Es gibt zwei Feuerstellen: das offene Feuer mit großem eisernen Rauchfang und den “Wamsler” mit Feuereinschub, einem Backofen und eiserner Kochplatte über dem Feuer. Die Speisekarte ist klein, aber fein – alles in BIO-Qualität.

Und die Musik von Heinz Dauhrer, Martin Seck und Stefanie Boltz war auch wunderbar. Wir sind begeistert und kommen auf jeden Fall wieder! Nächster Termin: Mittwoch, 12.06.2019, bei schönem Wetter im Freien!