BusStop Rokkers V

Durch die momentan schwierigen Einreisebedingungen von Wien nach Deutschland konnte Danny Chicago seinen geplanten Auftritt gestern nicht wahrnehmen. Dafür sind die BusStop Rokkers eingesprungen und haben die Schrottgalerie gerockt. Das war für unbestimmte Zeit wohl das letzte Konzert, bei dem man am Sitzplatz keine Maske tragen musste 🙁

 

Chris DocSchneider – Stromgitarre, Gesang
Stefan Berchtold – Kontrabass, Gesang
Michael Reiserer – Schlagzeug, Gesang, Akkordeon, Säge

The Ukelites

Hanno hat in den letzten Wochen viel Zeit in der Schrottgalerie verbracht, um die Coronaauflagen zu erfüllen und einen Neustart möglich zu machen. Es hat sich gelohnt! Die Bühnensituation ist jetzt fast besser als vorher und auch mit 30 Gästen ist es gemütlich. Das Publikum war gestern beim ersten Konzert mit Hygienekonzept super drauf – kein Wunder nach 6 Monaten Entzug. Ein toller Abend mit The Ukelites!

Miriam Hein – Gesang, Ukulele
Steffen Günter – Ukulele, Hawaiian Steel Guitar, Saxofon
Wompl Wall – Ukulelen-Bass
Ludwig Bergner – Schlagzeug

Neustart

Gestern haben wir Hanno und seiner Frau geholfen, die Schrottgalerie für einen Neustart am 12.09.2020 fit zu machen. Da die Bühne jetzt an der Stirnseite des Raumes sein wird, hat Hans die Scheinwerfer versetzt. Hanno hat tolle Desinfektionsspender gebaut und montiert und die zwei Fenster, die man nicht öffnen konnte, mit Beschlägen versehen. Jetzt kann über alle Fenster gelüftet werden. Im Lauf der Woche wird noch das Klavier auf die andere Seite verfrachtet und viele Corona-Aufkleber geklebt. Dann kann es endlich nach 6 Monaten wieder los gehen! Wir freuen uns schon tierisch auf das erste Konzert mit The Ukelites!

Glitzerbeisl

Da es für die engen Räumlichkeiten der Schrottgalerie im Moment keine verantwortbare Lösung gibt, müssen neue Wege gefunden werden. Gestern startete mit Glitzerbeisl der erste Versuch eines Livestream-Konzerts. Durchgeführt wurde es vom professionellen Team des Mastermix Studios. Jetzt sind wir gespannt, wie die Reaktionen ausfallen! Hanno und Hans stehen in den Startlöchern und würden gerne weitere Konzerte – dann ohne professionelle Unterstützung – durchführen. Stefan Gienger und sein Team haben die Latte allerdings ganz schön hoch gehängt 😉

 

Artikel in der Süddeutschen Zeitung:
Von Glonn in die Welt hinaus – Mit der Zither auf Erkundungsfahrt

Night of Light

Letzte Nacht wurden bundesweit und im angrenzenden Ausland tausende Gebäude rot angestrahlt, um so “Alarmstufe Rot” zu symbolisieren. Seit Mitte März macht die Veranstaltungswirtschaft kaum mehr Umsatz. Die Organisatoren bezeichneten die Aktion als einen “Hilferuf an die Politik zur Rettung der Veranstaltungswirtschaft”.

Da wir in der Schrottgalerie und am Schloss Zinneberg nette Menschen getroffen haben, hatten wir trotz traurigem Anlass einen schönen Abend.

Damals

Da wir nach 12 Wochen immer noch nicht zurück in die Schrottgalerie dürfen, hier der 3. Zusammenschnitt aus vergangenen Zeiten. Apropos vergangene Zeiten … vor 40 Jahren haben wir noch selber Musik gemacht. Das hätte ich nicht schreiben sollen! 40 Jahre!!!

Tag 42

Das Foto ist ein Fundstück aus dem Internet: “Du weißt, dass du auf Konzert-Entzug bist, wenn Du hier eine Bühne mit Zuschauern anstelle eines Mähdreschers siehst.” Ich bin definitiv auf Konzert-Entzug 😀

Das Schneiden des nächsten Videos für die Schrottgalerie hat mir etwas geholfen!

Tag 16

Das Video für die Schrottgalerie ist fertig! Da ich viel zu wenig Musiker rein schneiden konnte, werde ich in den nächsten Wochen sicher noch ein oder zwei Videos zusammen schneiden. Dann fällt mir auch das Warten bis zum nächsten Konzert nicht so schwer 😉

A Tribute To Cat Stevens

Susi ist immer noch ausgefallen, daher muss ich selber ran… zum ersten Mal bei diesem Blog 😉
Götz Hünnemeier präsentierte sein Programm “On the Road to find out – A Tribute to Cat Stevens” vor vollem Haus – mit sogar Text-festem Publikum! Wieder einmal ein gelungener und schöner Abend mit nostalgischen Momenten in der Schrottgalerie; sogar ohne Susi 😉
Auch sehenswert: Die Bilder der Ausstellung “Spuren – Kunst in der Natur” von Jan Langer!

Zither-Manä & Valerie McCleary

Gestern feierte der Zither-Manä in der ausgebuchten Schrottgalerie sein 40-jähriges Bühnenjubiläum. Auch nach 40 Jahren versteht er es noch, das Publikum zu begeistern. Begleitet wurde er von der wunderbaren irischen Sängerin Valerie McCleary. Da ging die Post ab 🙂

Waldenfels & Co

Den Freitagabend in der Schrottgalerie könnte man als “bunten Abend” bezeichnen. Titus Waldenfels mit seinem großen Instrumentarium, unter anderem dem legendären Fussbass, hatte diesmal die zwei sehr unterschiedlichen Sängerinnen Silvia-Maria Jung und Maybellene Hummig dabei. Genial begleitet wurden die drei von Florian Burgmayr mit Tuba und Akkordeon. Bayrische Preziosen, Country, Gassenhauer, Chanson … eine schöne bunte Mischung!

Titus Waldenfels | Gitarre, Geige, Pedal Steel Guitar, Foot Bass
Silvia-Maria Jung | Gesang
Maybellene Hummig | Gesang, Mandoline
Florian Burgmayr | Tuba, Akkordeon

Strictly Bluegrass

Gestern Abend spielte in der Schrottgalerie  Strictly Bluegrass. Wie der Name schon sagt, traditionelle Bluegrass Music mit irisch-schottischen Einflüssen und das unplugged. Das Publikum war begeistert.

Dieter Rahner | Banjo, Dobro, Mandoline, Vocal
Gregor Thurmair | Fiddle, Mandoline, Vocal
Emanuel Niklas | Guitar, Vocal
Günther Wimberger | Kontrabass, Vocal

Saltbrennt

Was für ein schöner Abend in der Schrottgalerie! Die vier jungen Blueser aus verschiedenen Ecken Tirols nennen sich Saltbrennt. „Saltbrennt“ ist, wenn im Tiroler Oberland  eigenhändig Schnaps gebrannt wird. „Saltbrennt“ ist aber auch, wenn im Tiroler Oberland aus Melodien, Akkorden, Rhythmen eigenhändig ein Blues destilliert wird.

Vom selbst gebrannten Schnaps haben wir leider nichts mehr abbekommen – mit so einer großen Nachfrage hatte die Band nicht gerechnet – aber die Musik war vom Feinsten. Wir hoffen, die Jungs kommen wieder!

Christoph Kuntner – guitar, lead vocals
Christian Deimbacher – harmonica, tuba, vocals
Fabian Möltner – bass, vocals
Jakob Köhle – drums, vocals

Vero Reiser

Gestern spielte eine junge Formation aus Bad Aibling in der Schrottgalerie: Vero Reiser samt Band. Die Band wird vielleicht den Namen “The Pretty Damn Amazing” bekommen und spielt Jazz, Soul & Americana. So viel junges Publikum war schon lange nicht mehr in der Galerie 😉 Das war ein sehr angenehmer, entspannter Abend mit guter Musik.

Vero Reiser | lead vocals
Betty Akhigbe | upright bass, vocals
Lex Miller | vocals, guitar, banjo
Paul Schmitz | drums
Luis Gwinner | trombone, organ

Dr. Will & The Wizards II

Nach dem Hammerkonzert von Dr. Will & The Wizards im letzten Jahr war klar, dass wir auch dieses Jahr wieder mit dabei sein müssen! Weil wir bei unseren Freunden so begeistert Werbung gemacht haben, konnte ich gleich 15 (!) Plätze in der Schrottgalerie reservieren. Und was soll ich sagen … alle waren begeistert und wollen nächstes Jahr auch wieder dabei sein 😀

Dr. Will – Vocals & Percussion
Jürgen Reiter – Upright Bass
Sashmo Bibergeil – Acoustic Guitar & Vocals
Uli Kümpfel – Banjo & Mandolin

Ramon Bessel

Wir sind mal wieder einer Empfehlung von Hanno, einem Galeristen der Schrottgalerie, gefolgt und haben es wieder nicht bereut. Ramon Bessel war das letzte Mal vor 5 Jahren mit dem Trio „Riscant“, das Lieder aus den Stücken des Münchner Sommertheaters spielte, in der Schrottgalerie. Gestern trat er zum zweiten Mal mit seinem ersten Soloprogramm auf. Hat uns sehr gut gefallen!

Und das schreibt die Süddeutsche Zeitung dazu: Normalität zwischen Schwarz und Weiß

Munich String Band

Zum Vorsilvesterkonzert in der Schrottgalerie sind zwei Musiker der Munich String Band leider ausgefallen. Dafür ist Basti Schuhbeck von Johnny & The Yooahoos eingesprungen.

Wir sind immer wieder fasziniert, wie gut so ein spontanes Zusammenspiel funktioniert! Das war ein rundum gelungener Einstieg in den Jahreswechsel.
Wir wünschen allen einen guten Rutsch ins Neue Jahr!

Philip Bradatsch – guitar, vocals
Philipp Schöppe – mandolin, vocals
Paul Solecki – bass, vocals
Basti Schuhbeck – banjo, vocals

Food Of Love

Beim vorletzten Konzert vor der Weihnachtspause in der Schrottgalerie nahmen  uns die vier Urgesteine der Münchner Blues/Rock/Pop/Jazz-Szene von Food Of Love mit auf eine Zeitreise. Ganz großes Kino mit erdigen, bekannten Songs von ZZ Top, Joe Cocker, Eric Clapton, Dire Straits uvm.

Hans muss mit der neuen Kamera zwar noch üben, aber fürs erste Mal ist das Ergebnis schon ganz passabel 😉

Axel Seifert – leadvocals / guitar
Robby Goldzahn – guitar
Martin Rubensdörfer – bass /cello
Karsten Helmbold – drums