Venezia II

Am zweiten Tag sind wir nicht so früh aufgestanden. Weil wir fast neben der Traghetto-Anlegestelle Ca’ d’Oro wohnten, mussten wir aber nur mit der Gondel über den Canale Grande übersetzen und haben es trotzdem noch rechtzeitig auf den Rialto Fischmarkt geschafft.

Unser 3-Tages-Ticket fürs Vaparetto haben wir voll ausgenutzt. Wir fuhren erst auf die Isola San Giorgio Maggiore, um uns eine Ausstellung anlässlich der Venice Glass Week anzusehen, dann nach Giudecca auf einen Aperol Sprizz und schließlich nach Burano.

Zum Abendessen folgten wir einer Empfehlung unserer Gastgeberin Mimma. In der Trattoria da Bepi haben wir gleich ums Eck gut und günstig gegessen.

Venezia I

Durch unseren Kurzbesuch in Verona waren wir gut auf Venedig vorbereitet. Allerdings kann man in Venedig den Menschenmassen sehr gut aus dem Weg gehen. Abseits der Touristenmassen beendeten wir den ersten Tag mit einem tollen Abendessen in der Osteria alla Frasca und torkelten anschließend durch einsame Gassen nach Hause.

Früh aufstehen lohnt sich! Zum Sonnenaufgang hatten wir den Markusplatz (fast) für uns alleine und beim Besuch der Dachterrasse des Fondaco dei Tedeschi mit Blick auf die Rialtobrücke und den Canale Grande hielt sich der Andrang auch in Grenzen.

Weimar

So, heute kommt der letzte Beitrag zu unserem Kurzurlaub. Über die Kulturstadt Weimar muss ich eigentlich nicht viel schreiben. Weimar ist für die Epoche der Weimarer Klassik bekannt, einer humanistisch-kulturellen Bewegung. Mit dem Goethe- und Schiller-Denkmal vor dem Deutschen Nationaltheater wird an die beiden Dichter erinnert, die in der Stadt lebten.

Wie ihr seht, hatten wir eine abwechslungsreiche und interessante Woche im Osten und Norden Deutschlands. Der nächste Kurzurlaub wird dann wieder nach Italien gehen 😀

Erfurt

Am Ostersonntag sind wir nach Rügen aufgebrochen. Da Deutschlands größte Insel gut 900 km entfernt liegt, haben wir auf der Hin- und Rückfahrt jeweils einen Zwischenstopp im Osten eingelegt: in Erfurt und Weimar.

Wir wohnten in Erfurt an der Krämerbrücke, dem Touristen-Hotspot schlechthin und eigentlich immer überfüllt. Wenn man direkt dort wohnt, kann man aber morgens schon mal einen Spaziergang über die menschenleere Brücke machen. Auf der Brücke über der Gera befinden sich mittelalterliche Häuser und hübsche Läden. So eine bewohnte Brücke gibt es europaweit sonst nur noch in Florenz.

Im Erfurter Dom, der auf das 8. Jahrhundert zurückgeht, wurde der theologische Urheber der Reformation, Martin Luther, zum Priester geweiht. Neben dem Dom befindet sich die gotische Severikirche. Im Augustinerkloster lebte Martin Luther als Mönch.

Fazit: Erfurt ist sehenswert! Morgen geht es weiter mit Rügen …

Colmar

Hans und Bernhard wollten eigentlich nach 45 Jahren ein Abi-Treffen organisieren. Das hat leider nicht geklappt. Von den 4 gefundenen Klassenkameraden hatte nur Rainer Interesse an einem Wiedersehen. Da Rainer inzwischen in Colmar lebt, trafen sie sich dort in kleinem Rahmen.

Wir wohnten in einer Ferienwohnung in La Petite Venise und wurden am Sonntagabend von Rainer festlich bewirtet. Am Montag krönte den gemeinsamen Ausflug in die Vogesen ein ausgezeichnetes Abendessen in einem Landgasthaus. Meine Waage hat zwar rebelliert, aber ich habe die zwei Tage trotzdem sehr genossen 🙂

Schöne Landschaft – exzellentes Essen – tolles Wetter – nette Leute – was will man mehr!? Hoffentlich bis bald ….

Venedig

Letztes Wochenende waren wir nach Jahrzehnten mal wieder in Venedig. Wir hatten ein kleines Stadthaus im Stadtteil Cannaregio gemietet. Die Lage war phantastisch. Nach Cannaregio verlaufen sich relativ wenig Touristen. Gleich um die Ecke gab es Einkaufsmöglichkeiten fürs Frühstück, eine angesagte Weinbar und gute Restaurants.

Samstag sind wir schon morgens um 5.30 Uhr los zum Markusplatz. Ein Traum! Können wir nur empfehlen. Museen und Kirchen standen nicht auf unserem Plan, wir haben uns lieber über den Gondelbau aufklären lassen (auf italienisch, aber Hans hat brav gedolmetscht). Sehr interessant! Ein Ausflug zu den bunten Häusern auf Burano durfte auch nicht fehlen.

Mit dem Wetter hatten wir Glück. Es hat nur Samstagabend geregnet und sonst war es sonnig bis bedeckt aber warm. Was will man mehr!
Fazit: Abseits der Hauptattraktionen ist Venedig wunderschön!

Stockholm

Im Juni 2014 haben wir über Midsommer Verwandte in Stockholm besucht. Das Wetter hätte besser sein können, aber Stockholm ist bei jedem Wetter eine tolle Stadt!

Gewohnt haben wir im Hotel Hellsten, ein etwas anderes Hotel im Herzen Stockholms. Alle wichtigen Sehenswürdigkeiten sind auch zu Fuß zu erreichen.

Brügge

Zum Abschluss unserer Rundreise durch Südengland haben wir noch 2 Nächte im wunderschönen B&B Côté Canal / Huzye Hertsberge gewohnt. Das Bürgerhaus von 1503 direkt am Kanal ist ein Schmuckstück in der Altstadt von Brügge. Vor ein paar Jahren hat Caroline, die charmante Gastgeberin, es gekauft und zu einer Top-Adresse in der Stadt gemacht. Im romantischen, kleinen Garten, der an den Kanal angrenzt, haben wir das reichhaltige Frühstück genossen. Romantik pur!

Amsterdam

Im Juli 2013 verbrachten wir ein paar Tage in Amsterdam. Wir wohnten in einem kleinen Apartment im Zentrum. Sehr süß und individuell: “Kien Bed & Breakfast Studio’s“.

Freunde sagten uns, dass inzwischen allerdings die Preise ganz schön angezogen haben. Von daher leider nur noch bedingt empfehlenswert.