Kaffee Jazz

In den Sommerferien spielten Sonntagnachmittag auf der Terrasse des Farmer’s Club in Gut Sonnenhausen Heinz Dauhrer & Friends. Wir haben es gestern zum letzten Kaffee Jazz geschafft und es uns unter den Walnussbäumen gut gehen lassen. Bei Capuccino und Mondino Sprizz genossen wir den Sommer und die Musik von Heinz Dauhrer, John Paiva und Andreas Kurz. Und auf dem Heimweg machten wir noch einen Einkehrschwung in Glonn und holten uns im Marktblick ein Eis. Es könnte uns wahrlich schlechter gehen!

JPA – selbstgebraut

Ich durfte heute als Quotenfrau dabei sein, als 5 Männer JPA (Jo’s Pale Ale) gebraut haben. Eigentlich hatte ich schon überlegt, ob ich überhaupt mitfahren soll, aber ich habe nichts bereut. Bier brauen ist anscheinend eine komplizierte Angelegenheit und ich bin sehr gespannt, wie es schmecken wird. In ein paar Wochen dürfen wir es probieren 🙂

Oops!

Freunde haben uns darauf aufmerksam gemacht, dass sie keinen Newsletter mehr von uns bekommen. Tatsächlich wurde der letzte Ende Juni verschickt! Keine Ahnung, was da schief gelaufen ist!? Blogbeiträge gab es nämlich schon! Wir haben das repariert und jetzt sollte es wieder klappen. Das ist sozusagen ein kleiner Testbeitrag …

Jakarta Blues Band VI

Nach 9 (!) Monaten waren wir gestern mal wieder beim Feierabend im Kleinen Theater Haar. Die Freiluftbühne wurde wegen der Corona-Auflagen inzwischen auf die andere Seite des Hauses verlegt, weil da mehr Platz ist. Uns gefällt es hier tatsächlich besser als im eigentlichen Theatergarten.

Für die Jakarta Blues Band war es der erste Liveauftritt nach dem Corona-Lockdown. Wie erwartet haben sie wieder eine Superstimmung verbreitet und zum Ende hin hat es kaum noch jemand auf den Stühlen gehalten. Ein wunderbarer Abend mit netter Gesellschaft und guter Musik … was will man mehr!?

Markus Stegbauer – Gitarre und Gesang
Georg Bichlmaier – Gitarre
Florian Niklas – Saxophon
Klaus Benz – Keyboards
Sigi Grasser – Bass
Teddy Reumschüssel – Drums

Gemeinde Baiern

Da der Getränkemarkt unseres Vertrauens in Oberpframmern liegt, können wir das Auffüllen unseres Bier- und Weinkellers immer mit einem schönen Spaziergang in der Umgebung verknüpfen.

Diesmal fiel die Wahl auf die Gemeinde Baiern. Es gibt keine Ortschaft namens Baiern, nur die Gemeinde als Ganzes heißt so. Die größten Orte der Gemeinde sind Antholing, Berganger, Netterndorf sowie Piusheim, wo wir geparkt haben.  Umgeben von grünen Wiesen und Bäumen steht dort fast wie ein Schloss das Schulgebäude der Freien Schule Glonntal. Die Anlage wurde komplett saniert und kaum etwas erinnert in diesem Idyll noch an die einstige Anstalt, die wegen sexuellen Missbrauchs, Gewalt und Prostitution von Jugendlichen ins Visier der Justiz geraten ist.

Auf dem Weg nach Jokobsbaiern haben wir noch kurz bei Hanno Größl in seiner Werkstatt vorbei geschaut. Vom einsamen Kirchturm in Jakobsbaiern genießt man dann einen wunderbaren Blick über das Glonntal auf die Berge.

San2 & His Soul Patrol

Die Unterfahrt in München ist ein Jazzclub und daher normalerweise nicht wirklich unser Ding. Aber am Samstag spielten dort San2 & His Soul Patrol und brachten den Blues in die Unterfahrt. Und das ist absolut unser Ding! Zu den Streamingkonzerten aus der Unterfahrt dürfen seit letztem Wochenende wieder 30 Gäste live dabei sein. Das haben wir uns nicht entgehen lassen … Ein großartiger Abend!

San2 – vocal, harps
Elias Vollmer – piano, keyboards
Sebastian Schwarzenberger – guitar, backing vocals
Dominik Palmer – bass, backing vocals
Peter Oscar Kraus – drums, backing vocals
Special Guest: Ludwig Seuss – piano

Thielemann kocht.

Seit 3. Juli 2020 kocht Thomas Thielemann jeweils von Freitag bis Sonntag in der Feuerküche vom Farmer’s Club in Gut Sonnenhausen. Da mein Geburtstag dieses Jahr auf einen Freitag fiel, haben wir das Degustationsmenü getestet … und für ausgezeichnet befunden! Gut Sonnenhausen ist einfach ein wunderbarer Ort. Man fühlt sich von Anfang an wohl. Das Personal ist auch mit Maske unheimlich nett und das Essen ist so regional und saisonal, wie man es sich besser nicht wünschen kann! Ein wunderschöner Geburtstagsabend!

Artikel in der Süddeutschen Zeitung über “Thielemann kocht.”

Glitzerbeisl

Da es für die engen Räumlichkeiten der Schrottgalerie im Moment keine verantwortbare Lösung gibt, müssen neue Wege gefunden werden. Gestern startete mit Glitzerbeisl der erste Versuch eines Livestream-Konzerts. Durchgeführt wurde es vom professionellen Team des Mastermix Studios. Jetzt sind wir gespannt, wie die Reaktionen ausfallen! Hanno und Hans stehen in den Startlöchern und würden gerne weitere Konzerte – dann ohne professionelle Unterstützung – durchführen. Stefan Gienger und sein Team haben die Latte allerdings ganz schön hoch gehängt 😉

 

Artikel in der Süddeutschen Zeitung:
Von Glonn in die Welt hinaus – Mit der Zither auf Erkundungsfahrt

Hochkrimml

Gestern haben wir eine “Dienstfahrt” nach Hochkrimml gemacht. Wir wollten uns die Ferienwohnung von Freunden mal anschaun und ein paar Fotos für die dazu gehörige neue Website schießen. War ein toller Tag!

Night of Light

Letzte Nacht wurden bundesweit und im angrenzenden Ausland tausende Gebäude rot angestrahlt, um so “Alarmstufe Rot” zu symbolisieren. Seit Mitte März macht die Veranstaltungswirtschaft kaum mehr Umsatz. Die Organisatoren bezeichneten die Aktion als einen “Hilferuf an die Politik zur Rettung der Veranstaltungswirtschaft”.

Da wir in der Schrottgalerie und am Schloss Zinneberg nette Menschen getroffen haben, hatten wir trotz traurigem Anlass einen schönen Abend.

Mittwochsmusik

Gestern sind wir einer kurzfristigen Einladung von Heinz Dauhrer in den Farmer’s Club von Gut Sonnenhausen gefolgt. Im klitzekleinen Rahmen fand dort die erste Mittwochsmusik nach dem Lockdown statt. Susi Weiss, Heinz Dauhrer, John Paiva, 3 Techniker und 12 Gäste wurden von Georg Schweisfurth und seinem Koch mit Getränken und Grillwurst versorgt. Ich kann euch gar nicht sagen, was das für ein schöner Abend war!

Ein Teil des Konzerts wurde zum ersten Mal live gestreamt. Und zwar sehr professionell mit 3 Kameras und Tonanlage! Wer mag, kann es sich hier nachträglich anschaun.

Gassi gehen

Felix lässt sich momentan kaum blicken. Aber sobald wir die Haustür schließen, um einen Abendspaziergang zu machen, steht er bereit und begleitet uns. Da er nicht der Schnellste ist, bleibt Zeit für ein paar Fotos am Wegesrand 😉

Feierabend im Theater

Heute vor 5 Jahren, am 10. Juni 2015, wurde der Theatergarten des Kleinen Theaters Haar eingeweiht. Seitdem gab es jeden Mittwoch Livemusik, bei der wir viele nette Musiker kennen gelernt haben. Ab nächsten Mittwoch soll es nach Corona wieder los gehen.

Ich hab das schlechte Wetter heute genutzt und mal ein paar Highlights zusammen geschnitten.

Damals

Da wir nach 12 Wochen immer noch nicht zurück in die Schrottgalerie dürfen, hier der 3. Zusammenschnitt aus vergangenen Zeiten. Apropos vergangene Zeiten … vor 40 Jahren haben wir noch selber Musik gemacht. Das hätte ich nicht schreiben sollen! 40 Jahre!!!

Chiemgau

Obwohl wir im Moment wenig Zeit haben – Hans kümmert sich um Ausgabe 37 des SCALE Magazins (und natürlich um MegaZine3) und ich hab den Auftrag für eine neue Website – mussten wir einfach das schöne Wetter für einen Ausflug ins Chiemgau nutzen. Nach dem Motto “Urlaub zuhause”.

Vorher – Nachher

Eigentlich wollten wir an unserem 35. Hochzeitstag am Comer See sein! Tja, dieses Jahr ist dank Corona alles anders. Zur Feier des Tages durfte ich aber Hans endlich die Haare schneiden. Er hat einen Sommerschnitt bekommen und aus meinem Waldschrat ist wieder mein Hans geworden.

Kloster Seeon

Die Seeterrasse von Kloster Seeon hat seit 20. Mai 2020 wieder geöffnet. Ein schönes Plätzchen zum Einkehren.

Vorher sollte man in der kleinen Kirche St. Walburgis vorbei schaun! Sie diente ursprünglich dem hier vom 11. bis 13. Jh. angesiedelten Benediktinerkonvent. Nach der Säkularisation ging die Kirche in den Besitz der russischen Adelsfamilie von Leuchtenberg über und diente als Begräbnisstätte mit dem charakteristischen russisch-orthodoxen Ritus. Die an der Friedhofsmauer angebrachte Grabplatte mit der Aufschrift “Anastasia” weist auf die beigesetzte Urne der sehr umstrittenen, angeblichen Tochter des letzten Zaren hin.

Für uns ist Kloster Seeon immer wieder ein Ort, um die Seele baumeln zu lassen.

Riemer See

Nach den vielen Wochen, die wir immer nur in unserem Viertel spazieren gegangen sind, treibt es uns ziemlich raus 🙂 Gestern aber nur für einen Abendspaziergang mit Froschkonzert an den Riemer See  …

Paterzeller Eibenpfad

Kaum wurde aus der Ausgangs- eine Kontaktbeschränkung, schon haben wir das Auto raus geholt und sind über Land gefahren. Unser Ziel: Der Paterzeller Eibenpfad im Pfaffenwinkel. Hier stehen so viele alte Eiben wie nirgendwo sonst in Deutschland. So schön, mal wieder nicht nur “um den Block” zu laufen 🙂

Tag 42

Das Foto ist ein Fundstück aus dem Internet: “Du weißt, dass du auf Konzert-Entzug bist, wenn Du hier eine Bühne mit Zuschauern anstelle eines Mähdreschers siehst.” Ich bin definitiv auf Konzert-Entzug 😀

Das Schneiden des nächsten Videos für die Schrottgalerie hat mir etwas geholfen!