Erfurt

Am Ostersonntag sind wir nach Rügen aufgebrochen. Da Deutschlands größte Insel gut 900 km entfernt liegt, haben wir auf der Hin- und Rückfahrt jeweils einen Zwischenstopp im Osten eingelegt: in Erfurt und Weimar.

Wir wohnten in Erfurt an der Krämerbrücke, dem Touristen-Hotspot schlechthin und eigentlich immer überfüllt. Wenn man direkt dort wohnt, kann man aber morgens schon mal einen Spaziergang über die menschenleere Brücke machen. Auf der Brücke über der Gera befinden sich mittelalterliche Häuser und hübsche Läden. So eine bewohnte Brücke gibt es europaweit sonst nur noch in Florenz.

Im Erfurter Dom, der auf das 8. Jahrhundert zurückgeht, wurde der theologische Urheber der Reformation, Martin Luther, zum Priester geweiht. Neben dem Dom befindet sich die gotische Severikirche. Im Augustinerkloster lebte Martin Luther als Mönch.

Fazit: Erfurt ist sehenswert! Morgen geht es weiter mit Rügen …